Drexler setzt sich für Lärmschutzmaßnahmen an der B10 ein

Veröffentlicht am 14.06.2016 in Bundespolitik

„Villenzug in der Berkheimer Straße ist ein schützenswertes, städtebauliches Kleinod“ - In einem Schreiben an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt spricht sich der Esslinger Landtagsabgeordnete Wolfgang Drexler für Lärmschutzmaßnahmen an der Bundesstraße 10 auf Höhe der Berkheimer Straße in Esslingen aus.

Dort befindet sich ein Zug mit denkmalgeschützten Villen. „Um die Einzigartigkeit dieser Villenzeile auch für die Zukunft unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten zu erhalten, ist es notwendig, die Nutzung dieser Villen zu sichern“, so Wolfgang Drexler. Diese Villen wurden vor ca. 100 Jahren von dem Esslinger Architekten Albert Benz erstellt und zeichnen sich insbesondere durch vielfältige Jugendstilelemente aus. Seinerzeit waren sie der Abschluss des Neckarvorlands vor den bewaldeten Höhen. Zwischenzeitlich ist das Neckarvorland mehr oder weniger verschwunden und wurde durch die autobahnmäßige Ausbildung der B10 überlagert. Dies kann nur dann mit Erfolg durchgesetzt werden, wenn die B10 einen entsprechenden Schallschutz bekommt. Im Lärmkonturenplan der Stadt Esslingen lässt sich ersehen, dass in exakt diesem Bereich mit die höchste Lärmemission von der Verkehrsbelastung ausgeht.

In seinem Schreiben an Bundesverkehrsminister Dobrindt macht Drexler deutlich, dass an dieser Stelle Lärmschutzmaßnahmen dringend erforderlich sind. „Da die Lärmschutzmaßnahmen an Bundesstraßen in die Verantwortung des Bundes fallen, muss jetzt Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt aktiv werden“, so Wolfgang Drexler. „Lärmschutzmaßnahmen sind hier dringend zum Schutz dieses städtebaulichen Kleinods nötig“, so Drexler abschließend.

 

Landtagsfraktion

News aus der Landtagsfraktion

Volksverhetzung ist überall strafbar!

Demokatiezentrum