Praktikum

Allgemeines

Im Rahmen von Schul-Praktika oder für Studierende sind Praktika im Team von Wolfgang Drexler möglich. Dabei können interessante Einblicke in den Background des Alltags politischer Arbeit und praktische Erfahrungen in diesem Bereich gewonnen werden. Wenn Sie im Wahlkreis von Wolfgang Drexler wohnen, dann können Sie gerne Ihre Anfragen und Bewerbungen an das Wahlkreisbüro schicken. Zudem besteht die Möglichkeit, ein Praktikum bei der SPD-Landtagsfraktion in Stuttgart zu machen. Infos hierzu auf: http://www.spd.landtag-bw.de

Erfahrungsbericht: BOGY-Woche von Jannik Weingärtner im Wahlkreisbüro


Foto: Jannik Weingärtner

Hinter mir liegt eine Woche voller Impressionen und Erfahrungen, die BOGY-Woche. In dieser Woche besuchen Jugendliche des Gymnasiums einen „Betrieb“ und schauen sich dort einen bestimmen Beruf an. Somit wird ihnen die Berufswelt näher gebracht. Meine BOGY-Woche war sehr interessant manchmal aber ein Stück anstrengend. Was ich in dieser Woche genau erlebt habe, werde ich in diesem Artikel berichten.

Los ging es am Montag um 10 Uhr mit der Ankunft im Wahlkreisbüro von Wolfgang Drexler in Esslingen. Ich wurde zuerst einmal eingewiesen, was man im Wahlkreisbüro macht und wofür dieses zuständig ist. Danach ging es direkt mit der Arbeit los. Anfangen sollte ich dann damit, die Post zu öffnen und zu sortieren. Weiter ging es dann mit dem Durchschauen der Zeitungen, in denen ich nach runden Geburtstagen und Geburten suchte. Nach der Mittagspause ging es dann weiter mit der Arbeit. Ich erstellte eine Adressdatei für eine Veranstaltung im Wahlkreis. Nach dieser Aufgabe war dann der Tag auch schon wieder rum und ich konnte glücklich nach Hause gehen.

Am Dienstag ging es dann um 9.30 Uhr weiter, jedoch diesmal in Stuttgart. Der Tag startete mit dem SPD Arbeitskreis Europa, in dem der Ausschuss für Europa und Internationales vorbereitet wurde. Nach dem Arbeitskreis ging ich mit Christian Söder, einem Kollegen aus Stuttgart, in der Kantine des Finanzministeriums Mittagessen. Die Kantine hat einen echt tollen Ausblick.

Danach nahm ich noch an der SPD-Fraktionssitzung im 5. Stock des Königin-Olga-Baus teil, welche sehr interessant war, denn es wurde über Personalfragen und sonstige Tagesordnungspunkte gesprochen. In dieser Fraktionssitzung saßen auch ein paar andere Praktikanten neben mir, welche genauso gespannt wie ich der Fraktion zuhörten. Diese Fraktionssitzung dauerte 3 Stunden und war dann um 17 Uhr beendet. Danach verabschiedete ich mich von allen und fuhr mit der Bahn zurück nach Hause.

Der Mittwoch fing mit einer Führung durch den Landtag an, welche ich mit einer 11. Klasse eines anderen Gymnasiums aus Giengen an der Brenz bestritt. Dort wurden die Klasse und ich erst einmal vom Besucherdienst eingewiesen, welche Fraktionen im Landtag sitzen. Der Mann vom Besucherdienst erklärte, wo die Fraktionen und wo die Regierung sitzt. An dem besagten Mittwoch war Plenartag, d. h. ein Großteil der Abgeordneten war anwesend und stimmte über Gesetzesvorschläge ab. Nach der Einführung des Besucherdiensts durften wir eine Stunde einer Plenarsitzung folgen, in der viel diskutiert, dazwischengerufen und geklatscht wurde. An dem Tag ging es um zwei Mitarbeitergesetze, welche vorgestellt wurden, aber erst noch abgestimmt werden. Nach dieser Stunde durften wir uns noch mit 3 Abgeordneten von der AfD, den Grünen und der SPD austauschen. Am Nachmittag sollte ich dann an einer Sitzung des Europa Ausschusses teilnehmen, welche auch wieder im Landtag war. Dort musste ich mich erst einmal an der Pforte anmelden, durch die Sicherheitsschleuse gehen und mit dem Aufzug zum Johann-Jakob-Moser-Saal fahren, in dem die Sitzung stattfand.

In meiner Anwesenheitszeit ging es um die Europabeauftragte Dr. Petra Püchner und um die Vorstellung des Leiters der Landesvertretung Baden-Württemberg in Brüssel, Herr Bodo Lehmann. Auch gab es verschiedene Mitteilung vom Innenministerium, welche vom Europa-Ausschuss aber nur zur Kenntnis genommen werden sollten, da der Innen-Ausschuss dort federführend war.

Im Anschluss traf mich mit Daniel Blank, auch einem Mitarbeiter von Wolfgang Drexler, im Untergeschoss des Landtages. Wolfgang Drexler hielt einen Vortrag über die Arbeit der NSU-Untersuchungsausschüsse für ein Lehreseminar, welcher höchst interessant war und in dem sowohl die Lehrerinnen und Lehrer als auch die anderen Anwesenden gespannt zuhörten. Die Veranstaltung war dann um 18.45 beendet, das hieß für mich Feierabend und freuen auf den nächsten Tag.

Ich begann mit einem Zeitungsbericht über Sascha Binder, welcher sich für die Position als Generalsekretär der SPD in Baden-Württemberg beworben hatte. Diesen Bericht sollte ich mit meinem Kenntnisstand aus den letzten beiden Tagen abgleichen. Auch verbrachte ich den Tag damit, Briefe mit Autogrammkarten von Wolfgang Drexler zu verschicken. Kurz vor Ende des Tages sollte ich Artikel und Kommentare über Herbert Wehner suchen, um eine Podiumsdiskussion mit Wolfgang Drexler vorzubereiten.

Der letzte Praktikumstag begann für mich mit einem Anruf bei Regio TV. Danach habe ich direkt angefangen, diesen Bericht zu schreiben. Das Bogy-Praktikum war eine sehr gute Erfahrung und hat bei mir einen tollen Eindruck von Politik hinterlassen. Es war fast genau so toll, wie ich es mir vorgestellt habe. Mein Highlight war der NSU-Vortrag am Mittwochabend, der von Wolfgang Drexler sehr informativ gestaltet war. Einen Kritikpunkt habe ich aber, denn für mich ist es teilweise große Papierverschwendung, aber die geht nicht vom Wahlkreisbüro, sondern eher vom Landtag aus. Das ist aber der einzige Kritikpunkt. Sonst war es eine sehr erfolgreiche BOGY-Woche im Wahlkreisbüro von Wolfgang Drexler.

Jannik Weingärtner

 

DAA: Mein Praktikum im Wahlkreisbüro vom 18.11.-17.12.2015

Mein Name ist Bnar Kadir, ich komme aus dem Irak und lebe seit elf Jahren in Esslingen.Zurzeit besuche ich einen Deutschkurs mit beruflicher Kommunikation bei der Deutschen Angestellten Akademie in Esslingen. Am Ende des Kurses steht ein vierwöchiges Praktikum. Dieses mache ich im Wahlkreisbüro von Herr Drexler. Zu meiner täglichen Aufgabe gehört es, die Zeitung nach runden Geburtstagen durchzusehen und die Glückwunschbriefe für Herr Drexler vorzubereiten. Außerdem archiviere ich die Zeitungen. Die Arbeit im Büro macht mir Spaß. In meiner beruflichen Zukunft möchte ich eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich absolvieren, um Bürokauffrau zu werden.

 

Bogy und Bors im Wahlkreisbüro von Wolfgang Drexler


Das ist Jonas im WK-Büro

Im Wahlkreisbüro von Wolfgang Drexler sind natürlich auch die Berufpraktika Bogy (Berufsorientierung für Gymnasiasten) und Bors (Berufsorientierung für Realschüler) möglich. Man kann dabei einen guten Einblick in den politischen Alltag bekommen. Unser ehemaliger Bogy-Praktikant Jonas (Foto) gibt hier einen Erfahrungsbericht.

 

Hier mein Erfahrungsbericht aus dem Februar 2012:

Mein Bogy (Berufsorientierung am Gymnasium), ein Praktikum welches man auf dem Gymnasium macht, um sich zu überlegen, welcher Beruf zu einem passt, machte ich im Wahlkreisbüro von Wolfgang Drexler. Es begann mit einem Schulbesuch in Ettlingen wo er als Landtagsvizepräsident Schüler einer Berufsschule die Landespolitik näher brachte. Zuerst erzählte er etwas zu seiner Person und sprach über die Aufgaben des Landtages und des Landtagvizepräsidenten. Später durften Fragen gestellt werden. Es entstand ein reges Gespräch zwischen Herrn Drexler und den Schülern und es wurde über alle möglichen politischen Themen gesprochen z.B. S21, SOPA, viel über Bildungspolitik und über andere Themen. Ich habe viel über die zurzeit ablaufenden politischen Vorgänge erfahren und wir konnten seine Meinung dazu hören. Im Anschluss sind wir in sein Büro in Esslingen gefahren worden, wo mir von einem von Herrn Drexlers Mitarbeitern, Daniel Blank, die Aufgaben eines Angestellten in einem Wahlkreisbüro erklärt wurden. Danach durfte ich mich mit der Website beschäftigen und Verbesserungsvorschläge anbringen. Nach einem spannenden ersten Tag bin ich um 17:00 gegangen. Der zweite Tag begann mit einem von Herr Drexlers Terminen, wo ihm der neue Auftritt des Landtags (unter anderem im Web) vorgeführt wurde. Im Anschluss konnte ich etwas Neues kennen lernen: die Petition. Im Petitionsbüro erklärte mir dessen Leiter, Herr Gerstner, was eine Petition ist: in der Landesverfassung ist festgelegt, dass jeder Bürger, der ein Problem mit Behörden oder der Regierung und in Asylfällen mit der Justiz hat, das Recht besitzt, eine Beschwerde bei der Volksvertretung (dem Landtag) einzulegen und dass diese dann vom Landtag geprüft wird. Danach habe ich im Haus der Abgeordneten die Fraktionspraktikanten der SPD-Fraktion kennen gelernt und habe mit ihnen Mittag gegessen bevor es dann um 14:15 Uhr mit einer Fraktionssitzung der SPD weiterging, in der ich alle wichtigen SPD Landespolitiker (Nils Schmid, Claus Schmiedel,…) sehen konnte. Ein weiterer spannender Tag ging danach zu Ende. Am Mittwoch habe ich eine Klasse bei einer Plenumssitzung (Sitzung des Landtages) begleitet. Wir bekamen erst eine kurze Einführung und einige Informationen über das zurzeit diskutierte Thema, den Haushalt, und sind danach in einer Debatte gelandet, die daraus bestand, dass die Oppositionsparteien den Haushaltsplan der Regierung scharf kritisierten und sich die Regierung danach verteidigte und zurückschlug. Es war eine sehr interessante Sitzung, die von vielen Zwischenrufen und anderseits viel Beifall begleitet wurde. Danach bekam die Klasse die Möglichkeit Abgeordneten Fragen zu stellen (unter anderem Wolfgang Drexler) da die Abgeordneten von verschiedenen Parteien waren, entstand auch hier eine lebhafte Diskussion. Daraufhin bin ich wieder mit den Fraktionspraktikanten essen gegangen (wir waren in einem Döner-Imbiss in Stuttgart). Nach meinem Mittagessen bin ich zur Pressestelle des Landtags gekommen, wo der Pressespiegel gedruckt und zusammengestellt wird. Der Pressespiegel ist eine Zusammenfassung vieler Zeitungen, in der ihre Artikel, die mit Landespolitik zu tun haben oder Landespolitik betreffen, abgedruckt werden. Zurzeit wird noch jeder Artikel eingescannt, aber in Zukunft soll eine Suchmaschine die benötigten Artikel raussuchen. Ich konnte bei der Programmierung helfen. Für 18:00 war ein öffentlicher Termin im neuen Schloss in Stuttgart anlässlich der ZDF 50 Jahr Feier geplant, aber wir konnten leider nicht hingehen, da Herr Drexler nicht konnte. Später war ich dann noch mit seinem Mitarbeiter auf der Versammlung der Esslinger SPD, wo ich beim Auszählen der Stimmen geholfen habe. Donnerstag bekam ich etwas von der alltäglichen Arbeit in einem Wahlkreisbüro mit und habe z.B. morgens die Zeitung nach runden Geburtstagen durchgesehen und die Adressen der Geburtstagskinder herausgefunden und Glückwunschkarten im Namen von Herr Drexler verschickt. Außerdem durfte ich meine Meinungen zu Presseerklärungen und anderen Veröffentlichungen mitteilen und am Nachmittag diesen Bericht hier schreiben. Danach ging es noch zu einer SPD Gemeideratsfraktionssitzung, auf der ich zuerst einen Teil des Esslinger-Jugendgemeinderats kennen gelernt habe, der den Gemeinderatsmitgliedern seine Anliegen mitgeteilt hat. Im Anschluss kam der Oberbürgermeister und es wurde über die Erweiterungspläne der Firma Festo gesprochen. Im Verlauf des Abends wurde noch über andere Esslinger Bauvorhaben gesprochen außerdem kam noch das Thema Bildungspolitik zur Sprache. An meinem letzten Tag hatte ich fast schon ein bisschen Alltag. Ich habe wieder die Glückwünsche geschrieben und im Anschluss mich noch mit dem Mitarbeiter über die gestrige Sitzung unterhalten. Ich konnte noch bevor ich mittags wieder nach Hause gefahren bin diesen Bericht hier selbst auf die Website setzen. Insgesamt muss ich sagen, dass ich eine Woche voller neuer Erfahrungen und viel Interessantem erlebt habe und viel über Politik in Kommunen und im Land gelernt habe z.B. über den Petitionsausschuss und über viele andere Landes- und kommunalpolitische Gremien. Ich habe viele nette Menschen kennen gelernt (den Abgeordneten Wolfgang Drexler, seine Mitarbeiter, die Leute in der SPD und die anderen Praktikanten der SPD Fraktion).Ich habe eine Woche erlebt, die sich auf jeden Fall gelohnt hat und ich wäre gerne länger geblieben. Hier geht es zum Praktikumsbericht von Jonas mit Fotos

Anfragen und Bewerbungen für ein Praktikum bitte an das Wahlkreisbüro.

Landtagsfraktion

News aus der Landtagsfraktion

Volksverhetzung ist überall strafbar!

Demokatiezentrum