Umleitungsverkehr gefährdet Kinder und ältere Menschen im Esslinger Norden

Veröffentlicht am 19.07.2018 in Kommunalpolitik

In einem Schreiben an Bürgermeister Dr. Raab macht der Esslinger Landtagsabgeordnete Wolfgang Drexler auf die unzumutbaren verkehrlichen Zustände in der Seracher Straße aufmerksam.  

Mehrfach sei er von Anwohnerinnen und Anwohnern darauf angesprochen worden, dass die Seracher Straße als Umleitungsabkürzung missbraucht wird.

Diese sehr enge Straße dient dabei als Verkürzung der Umleitung in Richtung Alexanderstraße zwischen Mülbergerstraße und Barbarossastraße. Zudem wird dort mit erheblich erhöhter Geschwindigkeit gefahren. „Es kann nicht angehen, dass ältere Personen in der Nähe des Pflegeheims Hohenkreuz von Autofahrern angehupt werden“, so Wolfgang Drexler. „Auch die Kinder des Kindergartens und der Seewiesenschule sind von diesem unverantwortlichen Fahrverhalten betroffen“, so Drexler weiter.

Vor diesem Hintergrund bittet Wolfgang Drexler Bürgermeister Dr. Raab, die Situation schnellstmöglich zu regeln. „Leider scheinen bisher keine angemessenen Maßnahmen zur Geschwindigkeitseinhaltung durchgeführt zu werden, um die Belastung der Anwohner und Verkehrsteilnehmer auf ein Mindestmaß zu reduzieren und die Sicherheit zu erhöhen“, so der Esslinger Landtagsabgeordnete. „Aus meiner Sicht ist es wichtig, dass die Stadtverwaltung hier schnell Lösungen anbietet, um den Schutz der schwächsten Verkehrsteilnehmer sicherzustellen“, so Drexler abschließend.

 

Landtagsfraktion

News aus der Landtagsfraktion

Volksverhetzung ist überall strafbar!

Demokatiezentrum