27.02.2018 in Landespolitik

FBI bestätigt: Kein Einsatz auf der Theresienwiese

 
Foto: Landtagspressestelle

Stuttgart. Der Untersuchungsausschuss „Das Unterstützerumfeld des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in Baden-Württemberg und Fortsetzung der Aufarbeitung des Terroranschlags auf die Polizeibeamten M. K. und M. A. (Rechtsterrorismus/NSU BW II)“ hat die Freigabe eines bislang als Verschlusssache eingestuften Schreibens des U.S. Department of Justice/Federal Bureau of Investigation erreicht.

08.02.2018 in Bundespolitik

Drexler: Koalitionsvertrag schafft gute Voraussetzungen für Ausbau vonGanztagsschulen und Digitalisierung in der Bildung

 

Äußerst erfreut zeigt sich der Esslinger Landtagsabgeordnete, Wolfgang Drexler, angesichts der Ergebnisse im Bereich Bildung bei den Koalitionsverhandlungen in Berlin: „Die erzielte Einigung, elf Milliarden Euro für die Themen Bildung und Schule in die Hand nehmen zu wollen, ist ein großer Erfolg für die SPD.“

31.01.2018 in Allgemein

Kleiner Stern in Gold für den FC Esslingen

 

"Ein toller Erfolg für unseren Verein", so Wolfgang Drexler, der Vorsitzende des FC Esslingen, Esslinger Landtagsabgeordneter und STB-Präsident. Der Verein wurde vierter Sieger unter allen Bundesländern und  aufgrund seiner vielzähligen sozialen, inklusiven und integrativen Projekte mit dem "Großen Stern des Sports" in Silber als bestes soziales Projekt Baden-Württembergs ausgezeichnet.

19.12.2017 in Landespolitik

Drexler: Land verspricht Sanierung der Straßeneinmündung „Am Ziegelbrunnen“ in Esslingen-Berkheim

 

In einem Antwortschreiben an den Esslinger Landtagsabgeordneten Wolfgang Drexler verspricht Landesverkehrsminister Hermann, dass die Straße „Am Ziegelbrunnen“ in Esslingen-Berkheim im Einmündungsbereich in die Aufstiegsstraße (L1192) saniert werden wird. Damit reagiert das Landesverkehrsministerium auf ein Schreiben von Wolfgang Drexler, der bereits im Oktober angemahnt hatte, diese Einmündung wegen starker Beschädigungen baldmöglichst zu sanieren.

19.12.2017 in Landespolitik

Vermeintliche Rufnummer eines „Sauerland“-Terroristen erweist sich als Anschluss einer württembergischen Firma

 
Foto: Landtagspressestelle

Stuttgart. Der Untersuchungsausschuss „Das Unterstützerumfeld des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) in Baden-Württemberg und Fortsetzung der Aufarbeitung des Terroranschlags auf die Polizeibeamten M. K. und M. A. (Rechtsterrorismus/NSU BW II)“ hat Medienberichte sowie eine Zeugenaussage vor dem Untersuchungsausschuss zum Anlass genommen, vertieft zwei Telefonspuren nachzugehen, die zunächst auf Bezüge des Heilbronner Mordanschlags vom 25. April 2007 zur islamistischen Szene hinzudeuten schienen.

Landtagsfraktion

News aus der Landtagsfraktion

Volksverhetzung ist überall strafbar!

Demokatiezentrum